Energie

Energie managen sichert Energieeffizienz

Der härteste und wichtigste Kampf des 21. Jahrhunderts – Energieeffizienz, Energie sparen und erneuerbare Energien.
/ Franz Alt

KIRSCH Managementsysteme unterstützt seit Ende 2013 speziell Unternehmen des produzierenden Gewerbes beim Erreichen einer nachhaltigen Energieeffizienz für die Gewährung von Umlagebefreiungen und Steuerrückerstattungen. Der Gesetzgeber folgt hier dem Grundsatz „Keine Leistung ohne Gegenleistung“.
Als zertifizierter Energiemanagementbeauftragter (TÜV) helfen wir Nicht-KMU als Umsetzungsberater beim Aufbau, der Vorbereitung von Zertifizierungen sowie der strategischen und operativen Weiterentwicklung Ihres Energiemanagementsystems nach ISO 50001 – gerne auch für mehrere Standorte.
KMU unterstützen wir mit unserer Ausbildung Energieauditor beim Aufbau, der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Energieaudits nach DIN 16247-1 oder dem alternativen System nach SpaEfV Anlage 2.
Wir unterstützen dabei auch die Integration des Energiemanagementsystems oder von Energieaudits in Ihr QM-System.
Als Interim Manager Energie oder Interim Energiemanager bearbeiten wir Energiethemen mit Bezug auf das Gesamtunternehmen oder einzelne Bereiche.
Unsere Dienstleistungen zum Energiemanagement umfassen

Interim Management Energie

Management auf Zeit als Energiemanager und als „Projektleiter“ für unterschiedlichste energieeffizienzrelevante Themen im Gesamtunternehmen oder in einzelnen Bereichen wie Produktion, Beschaffung und Logistik.
>> Mehr Details zum Interim Management Energie

Beratung Energiemanagement

Unterstützung als Umsetzungsberater beim Aufbau sowie der strategischen und operativen Entwicklung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001 – gerne auch für mehrere Standorte, Vorbereitung von Zertifizierungen nach ISO 50001. Speziell für KMU Umsetzungsberatung zu DIN EN 16247-1 oder alternativem System SpaEfV Anlage 2.
>> Mehr Details zur Beratung Energiemanagement

externer Energiemanagementbeauftragter (EnMB)

Pflege der Dokumentation des Energiemanagementsystem nach ISO 50001, Durchführung interner Energiemanagementaudits als Systemaudit, Umsetzung aktueller Energiethemen, Gesetze, Richtlinien und Verbesserungen, Unterstützung beim Managementreview Energie, Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung Zertifizierungsaudit nach ISO 50001, Pflege der Dokumentation
>> Mehr Details zum externen Energiemanagementbeauftragten (EnMB)

Audit ISO 50001

Beratung zu Systemaudit Energiemanagement nach ISO 50001, Wirksamkeit von Audits, Management von Auditprogrammen, Beratung und Umsetzung DIN EN ISO 19011, Durchführung von Systemaudit ISO 50001
>> Mehr Details zum Audit Energiemanagement

Energieaudit oder SpaEfV Anlage 2 für KMU

Beratung zum Energieaudit nach DIN EN 16247-1 oder alternativem System SpaEfV Anlage 2, Durchführung von Energieaudits zur Ermittlung des Energieverbrauchprofils, von Energieeinsparungen und Erfassung der Ergebnisse in einem Auditbericht
>> Mehr Details zum Energieaudit DIN EN 16247-1 für KMU
>> Mehr Details zur SpaEfV Anlage 2 für KMU

 

Haben Sie Fragen? Dann schicken Sie uns eine E-Mail, nutzen Sie unser Kontaktformular oder rufen Sie uns jetzt an: 0152 / 287 262 94 oder 0163 / 502 22 12.

 

Energiemanagement nach ISO 50001

Energiemanagementsysteme ergänzen bereits bestehende Managementsysteme. Ihre Bedeutung nimmt wegen ständig steigender Verknappung der Rohstoffe und damit verbundener Steigerung der Energiepreise deutlich zu.
Systematisches Energiemanagement steht für die Senkung von Energiekosten, die Reduzierung von Treibhausgasemissionen und anderen Umweltauswirkungen. Energiepolitik, Energieziele, Energieleistungskennzahlen EnPIs, Energieplanung, Aktionspläne, internes Audit und Managementreview sind die Kernelemente der ständigen Verbesserung der Energieeffizienz.
Die Energieplanung mit der energetischen Bewertung besteht aus der Erfassung und Analyse des wesentlichen Energieeinsatzes und Energieverbrauchs, der folgenden Planung, Priorisierung und Durchführung von Maßnahmen gemäß Aktionsplänen zur Verbesserung der energiebezogenen Leistung.
Die Festlegung der energetischen Ausgangsbasis und von EnPIs sichert in Verbindung mit der Durchführung von internen Audits und Managementreviews die Überwachung der Wirksamkeit der Maßnahmen in regelmäßigen Abständen.
Energiemanagement ist Aufgabe der Unternehmensführung. Bei systematischer Einführung und konsequentem Leben des Energiemanagementsystems ergibt sich der wirtschaftliche Nutzen aus der Verbesserung der Energieeffizienz des Unternehmens. Die bessere Einschätzung von Energieeinsatz, Energieverbrauch und Energieeffizienz erhöht finanzielle Handlungsspielräume und steigert die Wertschöpfung ganzheitlich und nachhaltig.

Energiemanagementprozess

bildet den Kern des Energiemanagement und ist die systematische und kontinuierliche Auseinandersetzung mit den wesentlichen Energieverbräuchen des Unternehmens.
Energie - Kirsch Managementsysteme Interim Management & Consulting in Niestetal, Kassel, Hessen - Energiemanagementsystem ISO 50001, Interim Energiemanager, Umsetzungsberater Energiemanagement, externer Energiemanagementbeauftragter EnMB, Energiemanagementaudit ISO 50001, Energieaudit DIN EN 16247-1, alternatives System SpaEfV Anlage 2, Energieeffizienz steigern, Steuererstattungen, Automotive, Non-Automotive, Transportation Railway, Metall, Kunststoff, Elektrotechnik, Assembly, Service, KMU und Nicht-KMU

Energiepolitik festlegen

  • Rahmen für die Maßnahmen zur Verbesserung der energiebezogenen Leistung
  • Grundlage für Festlegung strategischer und operativer Energieziele
  • Aussage des Top-Management zu Absichten und Richtung betreffend energiebezogene Leistung
  • angemessen bzgl. Energieeinsatz und Energieverbrauch
  • alle geltenden Gesetze und sonstigen Anforderungen berücksichtigen
  • muss Verpflichtung zur kontinuierlichen Verbesserung der energiebezogenen Leistung enthalten

Energieplanung durchführen

  • Rechtliche Vorschriften und andere Anforderungen ermitteln – Was ist zu beachten?
    • Kataster aller Gesetze und Anforderungen erstellen
    • bestimmen, wie entsprechende Anforderungen auf Energieeinsatz, Energieverbrauch und Energeieffizienz anzuwenden sind
    • Anforderungen im Rahmen des Energiemanagementsystem EnMS berücksichtigen
    • in festgelegten Zeitabständen überprüfen
  • Energetische Bewertung durchführen – Was sind die wesentlichen Energieeinsätze?
    • Energieeinsatz und Energieverbrauch auf Basis Messungen und Daten erfassen
    • Energieeinsatz und Energieverbrauch auf Basis Messungen und Daten analysieren
    • Bereiche mit wesentlichem Energieeinsatz ermitteln
    • Aktionspläne mit Massnahmen zur Verbesserung der energiebezogenen Leistung festlegen
    • in festgelegten Zeitabständen aktualisieren
  • Energetische Ausgangsbasis bestimmen – welche Basis misst Verbesserungen?
    • Ausgangsbasis aus erstmaliger energetischer Bewertung erstellen
    • Veränderungen gegenüber dieser Ausgangsbasis messen
    • methodische Anpassung der Ausgangsbasis bei wesentlichen Änderungen
  • Energieleistungskennzahlen EnPIs festlegen – womit wird der Erfolg gemessen?
    • der energiebezogenen Leistung angemessene EnPIs ermitteln
    • Methodik für Bestimmung und Aktualisierung der EnPIs festlegen und regelmäßig überprüfen
    • EnPIs regelmäßig überprüfen
    • EnPIs regelmäßig mit energetischer Ausgangsbasis vergleichen
  • Energieziele festlegen – welche Ziele sind bis wann zu erreichen?
    • strategische und operative Ziele auf Basis der Energiepolitik festlegen
    • gesetzliche Bestimmungen und andere Anforderungen bei der Zielfestlegung berücksichtigen
    • wesentliche Energieeinsätze und Möglichkeiten zur Verbesserung energiebezogener Leistung beachten
    • Zeitrahmen für die Erreichung der strategischen und operativen Ziele festlegen
    • Aktionspläne zur Umsetzung der Ziele erstellen und verfolgen
    • aktuelle Ziele im Managementreview auf Eignung, Angemessenheit und Wirksamkeit prüfen

Energiemanagementsystem einführen und umsetzen

  • Fähigkeit, Schulung, Bewusstsein – das Warum klar machen!
    • alle Mitarbeiter und im Namen des Unternehmens Arbeitende mit Blick auf wesentliche Energieeinsatzbereiche durch Ausbildung, Schulung oder Erfahrung hinreichend befähigen
    • Bewusstsein für die Vorteile einer verbesserten energiebezogenen Leistung schaffen
    • Bewusstsein für den tatsächlichen oder potenziellen Einfluss der eigenen Tätigkeit auf die energiebezogene Leistung schaffen
  • Ablauflenkung – wo erfolgen die wesentlichen Energieeinsätze?
    • Kriterien für den wirksamen Betrieb und die Instandhaltung der wesentlichen Energieeinsatzbereiche festlegen
  • Auslegung – wo sind Verbesserungen der wesentlichen Energieeinsätze möglich?
    • bei der Auslegung neuer, veränderter oder renovierter Objekte mit wesentlichem Einfluss auf die energiebezogene Leistung, Möglichkeiten zur Verbesserung, z.B. in Spezifikationen, berücksichtigen
  • Beschaffung – wo liegen wesentliche Energieeinsparungen?
    • Anforderungen für die Beschaffung von Energiedienstleistungen, Produkten, Einrichtungen und Energie festlegen
    • Kriterien für Energieeinsatz, Energieverbrauch und Energieeffizienz über die geplante oder erwartete Nutzungsdauer festlegen
    • Lieferanten informieren, dass die Bewertung der Beschaffung teilweise auf der energiebezogenen Leistung basiert

Audit und Managementreview durchführen

  • internes Audit – ist das EnMS wirksam?
    • interne Audits in geplanten Zeitabständen durchführen, um Konformität mit ISO 50001, Systemdokumentation, Energiepolitik, Energiezielen sowie Wirksamkeit festzustellen
    • Auditergebnisse an das Top-Management berichten
    • für tatsächliche oder potenzielle Nichtkonformitäten Korrekturen, Korrekturmassnahmen und Vorbeugungsmassnahmen festlegen und überprüfen
  • Managementreview – ist das EnMS wirksam?
    • Managementreview durch Top-Management in regelmäßigen Abständen durchführen und überprüfen, ob EnMS fortdauernd geeignet, angemessen und wirksam ist
    • Ergebnisse des Managementreview müssen alle Entscheidungen und Massnahmen enthalten betreffend Veränderungen energiebezogene Leistung, Energiepolitik, EnPIs, Energieziele und dafür notwendiger Ressourcen

Übergeordnete Elemente des Energiemanagementsystems sind

Überwachung, Messung, Analyse – PDCA

  • die Hauptmerkmale von Tätigkeiten, welche die energiebezogene Leistung bestimmen, sind in geplanten Zeitabständen zu überwachem, zu messen und zu analysieren
  • ein Plan für die Energiemessung ist festzulegen und umzusetzen
  • die Erfordernisse bzgl. Messungen sind festzulegen und regelmäßig zu überprüfen
  • wesentliche Abweichungen in der energiebezogenen Leistung sind zu untersuchen, gefolgt von einer Reaktion

EnMS und energiebezogene Leistung kommunizieren

  • EnMS und energiebezogene Leistung sind intern zu kommunizieren
  • alle Mitarbeiter und im Namen des Unternehmens Arbeitende müssen Kommentare oder Verbesserungsvorschläge zum EnMS abgeben können
  • Top-Management und Energiemanagementbeauftragter haben besondere Verantwortung bzgl. der Bildung von Bewusstsein
  • externe Kommunikation von EnMS, Energiepolitik und energiebezogener Leistung ist zu entscheiden
  • Dokumente und Aufzeichnungen des EnMS sind zu lenken

Energiemanagement Lernprozess

  • regelmäßig auf Ebene System und Prozess mit allen Betroffenen klären
    • Was lief gut?
    • Was lief schlecht?
  • gemeinsam Ursachen für gut und schlecht laufende „Energiethemen“ finden
  • Ergebnisse und Lernerfolge als Wissen zur Energieeffizienz für andere verfügbar machen

 

Lassen Sie uns reden, wenn Sie

  • Fragen zu unseren Dienstleistungen Energiemanagement haben?
  • weitere Informationen zum Energiemanagement, Energieaudit oder SpaEfV benötigen?
  • eine praxistaugliche Einschätzung für Ihr „Energiethema“ wollen?

Dann

  • schicken Sie uns eine E-Mail
  • nutzen Sie unser Kontaktformular oder
  • rufen Sie uns jetzt an: 0152 / 287 262 94 oder 0163 / 502 22 12.

 
Hinweis: Wir leisten im Rahmen des Energiemanagements keine Beratung zu rechtlichen und steuerrechtlichen Themen. Für der Inhalt dieser Seite, der sich als informativer Überblick versteht, übernehmen wir keine Haftung und die Geltendmachung von Ansprüchen jeglicher Art ist ausgeschlossen. Bitte fragen Sie für alle Rechtsthemen den Rechtsanwalt Ihres Vertrauens, für alle Steuerthemen den Steuerberater Ihres Vertrauens.