Unser Vorgehen

Zielorientiertes konsequentes Tun

Das Richtige richtig tun. Hands-On.

 

Effektivität – das Richtige tun bedeutet für uns

  • Wirksamkeit durch strategische Absichtserklärung der Geschäftsführung sichern
  • Art und Umfang der Dienstleistungen angepasst an die Unternehmenssituation vereinbaren
  • ständig das angestrebte Ziel mit dem erreichten Ziel vergleichen
  • den Grad der Zielerreichung mit geeigneten Kennzahlen verfolgen

Effizienz – richtig tun bedeutet für uns

  • Wirtschaftlichkeit sichern
  • Termine, Kosten und Nutzen im optimalen Verhältnis halten
  • Wertschöpfung durch Wertschätzung der Beteiligten erzeugen
  • zusammenarbeiten, das angestrebte Ergebnis erreichen
  • mit allen Beteiligten offen kommunizieren

Hands-on bedeutet für uns

  • Erfahrungen aus der Praxis für die Praxis nutzen
  • Komplexität verringern, Ballast abwerfen, einfach machen
  • Beteiligte für ihre Aufgaben befähigen
  • abteilungsübergreifend Synergien erzielen
  • unternehmensübergreifend Verbundeffekte erreichen

 

Neugierig geworden? – Erfahren Sie mehr zu

 

Haben Sie Fragen? Dann schicken Sie uns eine E-Mail, nutzen Sie unser Kontaktformular oder rufen Sie uns jetzt an: 0152 / 287 262 94 oder 0163 / 502 22 12.

 

Projektmanagement und PDCA

sichern – angepasst an die Einzigartigkeit Ihres Unternehmens – das system(at)ische Vorgehen, die Umsetzung und den Erfolg. Einzelne Projektphasen werden unterstützt durch

  • abgestimmte Pläne für Meilensteine, Massnahmen und Ressourcen
  • klare Verantwortlichkeiten bzw. Rollen
  • verbindliches Handeln
  • Verfolgung von Terminen, Massnahmenstatus und Grad der Zielerreichung
  • zielgruppenorientiertes Controlling
  • Projektkommunikation mit Kick-Off und Projektreviews

Projektmanagement und PDCA-Zyklus

Unser Vorgehen - Kirsch Managementsysteme Interim Management & Consulting in Niestetal, Kassel, Hessen - Wie wir es tun. Hands-On. Zielorientiert. Konsequent. Aus der Praxis für die Praxis. Einfach machen - Projektmanagement und PDCA für Qualitätsmanagement, Risikomanagement, Energiemanagement - Automotive, Non-Automotive, Transportation Railway, Metall, Kunststoff, Elektrotechnik, Assembly, Service, KMU, Nicht-KMU und Konzerne, Serienprojekte, Sonderprojekte, Organisationsprojekte

DEFINE – Umfang festlegen

  • Verbesserung und Ziel klar beschreiben
  • Kriterien und Kennzahlen zur Ergebnismessung festlegen
  • alle Beteiligten identifizieren
  • Qualifilkation Soll und Ist der Beteiligten klären
  • aktuellen Ist-Stand mit Zahlen, Daten, Fakten (ZDF) darstellen
  • Abweichungen beschreiben und untersuchen
  • zugehörige Hauptursachen finden, vermutete Hauptursachen bestätigen

PLAN – Umsetzung planen

  • mögliche Lösungen für die dauerhafte Behebung / Verminderung der Hauptursachen erarbeiten
  • Verantwortlichkeiten, Ressourcen, Termine und Massnahmen im Detail planen
  • beste Lösung und zugehörige Massnahmen auswählen
  • Pläne für Meilensteine, Massnahmen und Ressourcen festlegen
  • notwendige Qualifikationen der Beteiligten planen

 DO – Umsetzung konsequent durchführen

  • gefundene beste Lösung und zugehörige Massnahmen umsetzen
  • Termine, Massnahmenstatus und Grad der Zielerreichung verfolgen
  • Abweichungen und deren Wirkung auf die Umsetzung beachten
  • notwendige Qualifikation der Beteiligten durchführen
  • bei Verständnisproblemen oder Umsetzungshindernissen sofort eingreifen

CHECK – Zielerreichung prüfen

  • regelmäßigen Abgleich zwischen Ziel und erreichtem Ist-Stand durchführen
  • umgesetzte Lösung anhand festgelegter Kriterien und Kennzahlen bewerten
  • festgestellte Wirkungen und Vorgehen dokumentieren
  • erfolgte Qualifikation der Beteiligten prüfen
  • Abweichungen vom Ziel untersuchen

ACT – Umsetzung verbessern, standardisieren, integrieren

  • gemeinsam Lösungen für die Abweichung vom Ziel erarbeiten
  • zugehörige Verantwortlichkeiten, Ressourcen, Termine und Massnahmen festlegen
  • gefundene verbesserte Lösung und zugehörige Massnahmen umsetzen
  • verbesserten Zustand / Prozess als neuen Standard festlegen
  • Übertragbarkeit der Lösung auf andere Produkte oder Unternehmensbereiche prüfen, Einführung bei anderen Produkten oder in anderen Bereichen überwachen
  • verbesserten Zustand / Prozess in das Gesamtsystem integrieren, Systemunterlagen aktualisieren, dokumentieren und schulen
  • bei Bedarf die Qualifikation der Beteiligten anpassen

LESSONS LEARNED –  Lernprozess aufbauen

  • mit allen Beteiligten klären – Was lief gut = Things gone right (TGR)?
  • mit allen Beteiligten klären – Was lief schlecht = Things gone wrong (TGW)?
  • gemeinsam Ursachen für TGW und TGR finden
  • Ergebnisse, Lernerfolge und Empfehlungen für weitere, ähnliche Projekte dokumentieren

 

Lassen Sie uns reden, wenn Sie

  • Fragen zu unserem Vorgehen haben?
  • weitere Informationen zum angepassten Projektmanagement wünschen?
  • ein brennendes Problem systematisch lösen wollen?

Dann

  • schicken Sie uns eine E-Mail
  • nutzen Sie unser Kontaktformular oder
  • rufen Sie uns jetzt an: 0152 / 287 262 94 oder 0163 / 502 22 12.