ISO 9001

Qualitätsmanagementsystem ISO 9001

wissen-umsetzen-handeln-statt-planen-einfach-machen

Wissen umsetzen – Handeln statt Planen, einfach machen Das Kalenderblatt März 2017 behandelt – losgelöst von jeder Managementnorm – ein weiteres Detail zum Thema Wissen umsetzen. Wesentlich für jedes erfolgreiche Handeln ist das einfach machen. Durch aktives Tun und Reflexion entsteht ein Verständnis für die eigene Tätigkeit und deren Anteil an der Unternehmensleistung.

Wissen-umsetzen-Sinn-Was-Warum-erklären

Wissen umsetzen – Was und Warum erklären Das Kalenderblatt November 2016 widmet sich – losgelöst von jeder Managementnorm – einem weiteren Detail zum Thema Wissen umsetzen. Wesentlich für jedes erfolgreiche Handeln ist das Erklären und Verstehen von Sinn und Zweck, des Was und Warum. Erst dadurch entsteht ein Bewusstsein für den eigenen Anteil bzw. Beitrag …

Wissen-umsetzen-Sinn-Was-Warum-erklären Weiterlesen »

Wissen-umsetzen-Unternehmensphilosphie-und-Richtlinien-für-das-Handeln

Wissen umsetzen – Unternehmensphilosophie und Richtlinien für das Handeln Das Kalenderblatt Oktober 2016 widmet sich – unabhängig von jeder Managementnorm – den Details zum Thema Wissen umsetzen. Unternehmensphilosophie und Richtlinien für das Handeln bilden eine der Grundlagen für Leistung, ganzheitlichen nachhaltigen Erfolg und das Umsetzen von Wissen. Sie unterstützen das aktive Handeln.

Wissen umsetzen

Wissen umsetzen Das Kalenderblatt September 2016 widmet sich – unabhängig von jeder Managementnorm – dem Thema Wissen umsetzen. Leistung und ganzheitlicher nachhaltiger Erfolg von Unternehmen ist weniger vom vorhandenen Wissen selbst, als vom Umsetzen des Wissens abhängig. Die konsequente Anwendung des Wissens, das konsequente Tun stellt den Unterschied zum Wettbewerb dar. Passives Wissen allein reicht …

Wissen umsetzen Weiterlesen »

Erfolgstreiber und Geschäftserfolg

Erfolgstreiber und Geschäftserfolg Von Januar bis Juli 2016 haben wir Ihnen mit sieben Kalenderblättern die sieben Grundsätze des Qualitätsmanagements der ISO 9001:2015 bzw. der ISO/TS 16949 mit Zielen, Nutzen und Massnahmen vorgestellt. Das Kalenderblatt August 2016 beschäftigt sich – unabhängig von jeder Managementnorm – mit dem Thema Erfolgstreiber für den Geschäftserfolg.

Beziehungsmanagement in ISO 9001:2015

Beziehungsmanagement in ISO 9001:2015 Der siebente und letzte der Grundsätze des Qualitätsmanagements, den ISO 9001:2015 in Punkt 0.2 anführt, heißt Beziehungsmanagement, früher Lieferantenbeziehungen zum gegenseitigen Nutzen. ISO 9001:2015 erweitert den bisherigen engen Fokus von Lieferantenbeziehungen auf die deutlich weiter gefassten relevanten interessierten Parteien. Aktives Beziehungsmanagement sowie wirksame und effiziente Kommunikation bilden die Grundlage für langfristige, …

Beziehungsmanagement in ISO 9001:2015 Weiterlesen »

Faktengestützte Entscheidungsfindung in ISO 9001:2015

Faktengestützte Entscheidungsfindung in ISO 9001:2015 Der sechste der sieben Grundsätze des Qualitätsmanagements, auf den ISO 9001:2015 in Punkt 0.2 verweist, heißt Faktengestützte Entscheidungsfindung, früher Sachbezogener Ansatz zur Entscheidungsfindung. Geeignete Kennzahlen dienen dem Planen und Messen der fortlaufenden Verbesserung in allen Bereichen und Ebenen des Unternehmens. Valide Zahlen, Daten, Fakten, Informationen dienen der Berechnung von Kennzahlen. …

Faktengestützte Entscheidungsfindung in ISO 9001:2015 Weiterlesen »

Verbesserung in ISO 9001:2015

Verbesserung in ISO 9001:2015 Der fünfte der sieben Grundsätze des Qualitätsmanagements heisst Verbesserung, auf den ISO 9001:2015 in Punkt 0.2 verweist. Fortlaufende Verbesserung ist ein strategisches Ziel für alle Bereiche und Ebenen des Unternehmens und soll Nutzen für das Unternehmen, die Kunden und interessierten Parteien ermöglichen. Punkt 10 Verbesserung fokussiert auf das Erfüllen von Kundenanforderungen …

Verbesserung in ISO 9001:2015 Weiterlesen »

Prozessorientierter Ansatz in ISO 9001:2015

Prozessorientierter Ansatz in ISO 9001:2015 Der vierte der sieben Grundsätze des Qualitätsmanagements heisst Prozessorientierter Ansatz, auf den ISO 9001:2015 in Punkt 0.2 verweist. Mit den Punkten 4.4 Qualitätsmanagementsystem und seine Prozesse werden detaillierte Anforderungen an Eingaben, Ergebnisse, Abfolge und Wechselwirkung der Prozesse, Kriterien (Leistungsindikatoren) zum wirksamen Durchführen und Steuern der Prozesse, notwendige und verfügbare Ressourcen, …

Prozessorientierter Ansatz in ISO 9001:2015 Weiterlesen »

Menschliche Fehler und Human-FMEA

Menschliche Fehler und Human-FMEA Die veröffentlichte ISO 9001:2015 fordert als Basisnorm der zukünftigen ISO/TS 16949:2016 in Punkt 8.5.1 Steuerung der Produktion und Dienstleistungserbringung, daß diese unter beherrschten Bedingungen durchgeführt werden müssen. Dieser Punkt steht in enger Verbindung mit den Anforderungen in 7.1 Ressourcen, 7.2 Kompetenz, 7.3 Bewusstsein, 7.4 Kommunikation und 7.5 Dokumentierte Information. Falls zutreffend, …

Menschliche Fehler und Human-FMEA Weiterlesen »

Engagement von Personen in ISO 9001:2005

Engagement von Personen in ISO 9001:2015 Engagement von Personen ist der dritte der sieben Grundsätze des Qualitätsmanagements, auf die ISO 9001:2015 Punkt 0.2 verweist und mit den Punkten 5 Führung und Verpflichtung, 7.1.2 Personen, 7.1.6 Wissen, 7.2 Kompetenz, 7.3 Bewusstsein und 7.4 Kommunikation detaillierte Anforderungen stellt. ISO 9000:2015 Punkt 2.3.3 beschreibt im Detail das Engagement …

Engagement von Personen in ISO 9001:2005 Weiterlesen »

Führung in ISO 9001:2005

Führung in ISO 9001:2015 Führung ist ein weiterer der sieben Grundsätze des Qualitätsmanagements, auf die ISO 9001:2015 Punkt 0.2 verweist und mit Punkt 5 Führung und Verpflichtung detaillierte Anforderungen stellt. ISO 9000:2015 Punkt 2.3 beschreibt im Detail Führung. Führung bildet den wesentlichen Grundsatz, den Rahmen für die nachhaltige und ganzheitliche Entwicklung von Unternehmen. Angesprochen sind …

Führung in ISO 9001:2005 Weiterlesen »

Kundenorientierung in ISO 9001:2005

Kundenorientierung in ISO 9001:2015 Kundenorientierung ist einer der sieben Grundsätze des Qualitätsmanagements, auf die sich ISO 9001:2015 in Punkt 0.2 bezieht und die in ISO 9000:2015 unter Punkt 2.3 im Detail beschrieben sind. Diese Grundsätze bilden einen Rahmen für die Entwicklung des Unternehmens. Angesprochen sind speziell die oberste Leitung mit ihrer nicht delegierbaren Verantwortung für …

Kundenorientierung in ISO 9001:2005 Weiterlesen »

Grundsätze des Qualitätsmanagements in ISO 9001:2015

Grundsätze des Qualitätsmanagements in ISO 9001:2015 Die Mutter aller Managementsystemnormen – ISO 9001 – enthält mit dem informativen Anhang B erstmalig die Grundsätze des Qualitätsmana- gements. Diese Grundsätze stellen einen Rahmen für die Entwicklung des Unternehmens dar. Sie sprechen speziell die oberste Leitung mit ihrer nicht delegierbaren Verantwortung für das Qualitätsmanagement- system, sowie Führungskräfte an, …

Grundsätze des Qualitätsmanagements in ISO 9001:2015 Weiterlesen »

Struktur, Terminologie und Konzepte ISO 9001:2015

Struktur, Terminologie und Konzepte in ISO 9001:2015 Die Mutter aller Managementsystemnormen – ISO 9001 – führt eine neue Struktur, die High Level Structure, ein. Parallel dazu werden Begriffe und Definitionen vereinheitlicht. Neue Konzepte wie das risikobasierte Denken, die Berücksichtigung interessierter Parteien, Wissen als Ressource und die konsequentere Anwendung des Prozessansatz werden eingeführt. Teil 8 der …

Struktur, Terminologie und Konzepte ISO 9001:2015 Weiterlesen »

Dokumentierte Information in ISO 9001:2015

Dokumentierte Information in ISO 9001:2015 Die Mutter aller Managementsystemnormen – ISO 9001 – führt inhaltlich den neuen Oberbegriff dokumentierte Information als Ersatz für dokumentierte Verfahren und Aufzeichnungen ein. Dieses Thema hat besondere Bedeutung für den entlastenden Nachweis ein rechtskonformes Unternehmen zu sein sowie für den Nachweis der Konformität mit den Anforderungen der Norm ISO 9001. …

Dokumentierte Information in ISO 9001:2015 Weiterlesen »

Wesentliche Anpassungen ISO 9001:2015

Wesentliche Anpassungen in ISO 9001:2015 Die Mutter aller Managementsystemnormen – ISO 9001 – umfasst sowohl strukturelle als auch inhaltliche Anpassungen. Ziel der ISO 9001:2015 ist es, für die nächsten zehn Jahre (oder mehr) einen beständigen und einheitlichen Rahmen (Framework) für das Qualitätsmanagementsystem und dessen Prozesse bei unterschiedlichsten Unternehmen zu bilden. Teil 6 der Reihe ISO/DIS …

Wesentliche Anpassungen ISO 9001:2015 Weiterlesen »

Risikobasiertes Denken ISO 9001:2015

Risikobasiertes Denken in ISO 9001:2015 Die Mutter aller Managementsystemnormen – ISO 9001 – führt das risikobasierte Denken als eine Hauptänderung mit neuen Anforderungen ein. Risiken und Chancen sollen in einem immer dynamischer und komplexer werdenden Umfeld beim Erstellen, Einführen, Aufrechterhalten und bei der fortlaufenden Verbesserung des Qualitätsmanagement- systems und dessen Prozessen berücksichtigt werden. Teil 5 …

Risikobasiertes Denken ISO 9001:2015 Weiterlesen »

PDCA-Zyklus ISO 9001:2015

PDCA-Zyklus in ISO 9001:2015 Die Mutter aller Managementsystemnormen – ISO 9001 – verfolgt weiter den Ansatz von Planen (Plan), Durchführen (Do), Prüfen (Check) und Handeln (Act), kurz PDCA-Zyklus, um das Qualitätsmanagementsystem als Ganzes und dessen Prozesse fortlaufend wirksam zu verbessern. Teil 4 der Reihe ISO/DIS 9001:2014 erklärt die Schnittstelle zu Risiken und Chancen im PDCA-Zyklus, …

PDCA-Zyklus ISO 9001:2015 Weiterlesen »

Prozessorientierter Ansatz ISO 9001:2015

Prozessorientierter Ansatz ISO 9001:2015 Die Mutter aller Managementsystemnormen – ISO 9001 – erweitert die Anforderungen an die Prozessorientierung und benennt diese konkret. Teil 3 der Reihe ISO/DIS 9001:2014 erläutert die neuen Anforderungen an den prozessorientierten Ansatz, beschreibt den Nutzen von Prozessen für das Unternehmen und dessen Kunden und gibt Hilfestellungen für die Umsetzung der Prozessorientierung.